Für das Neuropsychiatriekrankenhaus Brasov / Kronstadt in Rumänien Anfang März erfuhr ich von der Stadtmission der Diakonie in Dresden von Inventar, wie Betten und Schränke, die ausgesondert wurden. Schnell nahm ich mit der Leiterin des betreffenden Altenheimes Kontakt auf, denn ich wusste, von den letzten Transporten die 2007 für die Krankenhäuser Fagaras und Rupea stattfanden, dass das neuropsychiatrische Krankenhaus in Kronstadt dringendenbeladen Bedarf hat.  Binnen einer Woche fuhren wir dann mit 2 Lkw und Anhänger das ausgemusterte aber noch gut erhaltene Inventar ab und lagerten es in unserem Lager in Pirna zwischen.

Jetzt musste ein Spender gefunden werden, der die 2000 Euro für den Transport bezahlt. 0806 04Dank unseres befreundeten Spendenkoordinators in Rumänien, Herrn Hellwig vom rumänischen Verein Nowero, erklärte sich Peter Maffay spontan bereit die Kosten zu übernehmen. Schnell und unbürokratisch konnte ich mit Herrn Maffay und seiner Stiftung Kontakt aufnehmen und das Geld wurde überwiesen. Am 26.04.08 von 10 Uhr bis 18 Uhr lud ich mit einigen Freunden und Bekannten den LKW mit den vorbereiteten Dingen wie 30 Pflegebetten, 40 Nachtschränken, 90 Stühlen, Roll- und Toilettenstühlen, Zimmerschränken, Büromöbeln, med. Gerät, Geschirr u.v.m.. Viele wichtige Dinge, die für das Altenheim in Fiser bestimmt waren, nahm ich im Transporter und Anhänger zeitgleich mit nach Rumänien. Nach etwas hin und her wegen der Einfuhrgenehmigung für das Zentrum von Kronstadt kam der Lkw gut am 29.04.08 am Bestimmungsort an.Entladen Dank vieler Helfer war der Lkw in 2 Stunden entladen. Beim anschließenden Rundgang mit der Chefin des Hauses sahen wir wie wichtig es war die in Deutschland ausgemusterten Dinge auf die weite Reise zu schicken um den Leuten vor Ort in Rumänien zu helfen. 

Maffay006

Ich möchte mich hiermit recht herzlich bei allen Helfern bedanken ohne die solche logistischen Meisterleistungen nicht möglich wären. Ganz besonderer Dank gilt aber: - Herrn Peter Maffay Maffay(Bild links Mitte) und seiner Stiftung (für die Finanzierung des Transports und die nette und unbürokratische Zusammenarbeit) - der Stadtmission der Diakonie Dresden (für die Bereitstellung der Spenden) - Herrn Karl Hellwig (Bild links 1.links) ohne den in der Region vieles nicht funktionieren würde-( für das Managing vor Ort) - dem Personal der Altenheime der Diakonie in Dresden für die liebe und hilfsbereite Art sowie für die Bereitstellung der Spenden) - Herrn Stangaciu ( einem hilfsbereiten Dresdner Rumänen- für die Hilfe beim Laden) - den Jungs um Herrn Hellwig von RMC-Rupea ( für’s Entladen) - den Jungs von S&K Schalungsbedarf GmbH Pirna ( für’s Laden, Einlagern und Beladen) - und natürlich auch Herrn Streck ( der täglich im Europas- Kinder- Büro in Pirna sitzt und Spenden koordiniert, beschafft sowie an neuen Projekten arbeitet) Vielen Dank Michael Krätzig (Bild oben 3.von links)